Nachbericht „40. innovation(night“

Thema des Abends war "Ist weniger mehr? Wie frugale Innovationen die Welt verändern!

Dr. Rajnish Tiwari
Technische Universität Hamburg, Institut für Technologie- und Innovationsmanagement

 

Was haben ein Seniorenhandy und ein Billigauto für den indischen Markt gemeinsam? Beides sind auf eine spezielle Zielgruppe abgestimmte Produkte, auf den erste Blick keine HiTech-Entwicklungen und trotzdem Beleg für beeindruckende Ingenieurskunst. Denn nicht immer brauchen Kunden Geräte mit allen technischen Finessen, oftmals steht eine einfache Bedienung, Zuverlässigkeit oder schlichtweg der Preis im Vordergrund. Bei frugalen Innovationen geht es darum, dass Entwickler und Techniker Produkte so herstellen oder auch abspecken können, dass sie nur noch die Funktionen haben, die der Kunde wirklich braucht. Meist ist dafür ein erheblicher Umdenkprozess nötig, da Entwicklungsteams für gewöhnlich darauf getrimmt sind, den Funktionsumfang eines Produkts zu erweitern. Bei frugalen Innovationen gilt genau die entgegengesetzte Maxime – hier ist weniger mehr.

Dr. Rajnish Tiwari leitet das Forschungsprogramm "Global Innovation" am Institut für Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) der Technischen Universität Hamburg. Darüber hinaus ist er Mitbegründer des Center for Frugal Innovation. In seiner Forschung befasst sich Dr. Tiwari primär mit Aspekten der (ökonomischen) Globalisierung und Innovationsmanagement. Insbesondere frugalen Innovationen und die mit ihnen verbundenen Chancen und Herausforderungen für diverse gesellschaftliche Stakeholder in unterschiedlichen Länder- und Wirtschaftskontexten stehen im Mittelpunkt seiner aktuellen Forschung.