Nachbericht „39. innovation(night & Verleihung Newway Award“

Thema des Abends war "Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze" 

Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA  
Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division

Dipl.-Ing. Dr. Stefan Punz  
Innovationsmanagement voestalpine Stahl GmbH

2015 erhielt die voestalpine als innovativstes Unternehmen Österreichs den „Staatspreis Innovation“. Der stahlbasierte Technologie- und Industriegüterkonzern ist mittlerweile weltweit mit rund 500 Konzerngesellschaften und –standorten in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 47.500 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 11,2 Mrd. Euro. Erfolg, der vor allem auf Innovation aufbaut. Doch wie wurde aus einem einstigen Staatskoloss ein hochinnovativer Branchenleader? Wie können sich Unternehmen jedweder Größe auf das Abenteuer Innovation vorbereiten? Und wie kommen gute Unternehmen an die Spitze?

Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab wurde 1964 in Gmunden geboren. Er studierte technische Physik an der Johannes Kepler Universität in Linz, die Dissertation erfolgte ebenfalls in Linz sowie in Nischni Nowgorod (Russland). Zudem erwarb er im Post-Graduate-Studium den Global Executive MBA und absolvierte einen Lehrgang an der Harvard Business School. 1993 trat er in den voestalpine Konzern ein, wo er 2002 zum weltweiten Forschungschef und 2014 zum Mitglied des Vorstands der voestalpine AG berufen wurde, wo er aktuell die Metal Forming Division leitet. Darüber hinaus ist Peter Schwab Mitglied bzw. Vorsitzender zahlreicher nationaler und internationaler Gremien.

 Dipl.-Ing. Dr. Stefan Punz ist seit 2012 verantwortlich für den Fachbereich Innovationsmanagement der voestalpine Stahl GmbH. Zuvor war er als Programm Manager bei der Firma BRP-Powertrain GmbH & Co KG tätig. Stefan Punz studierte Mechatronik an der Johannes Kepler Universität Linz und promovierte anschließend während seiner Tätigkeit als Universitätsassistent mit dem Schwerpunkt „Kundenorientierte Produktentwicklung“.