Jahnturnhalle

Neue Nutzung für historische Jahnhalle

Die im Jahr 1903 errichtete Jahnhalle soll in das Gesamtprojekt „Am Jahnplatz“ eingebunden werden und als identitätsstiftendes Element in der Quartiersentwicklung eine besondere inhaltliche und gestalterische Stellung einnehmen. 

Geschichte Jahnplatz und Jahnturnhalle

Einst sollen auf dem damaligen „Großacker-Platz", dem heutigen Jahnplatz, in der Montfortzeit, ritterliche Spiele und Turniere stattgefunden haben.

Den heutigen Namen des Platzes erhielt dieser von Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn (1778 – 1813), der den nationalistischen Leitsatz „Frisch Fromm Fröhlich Frei“ prägte und sich zu seiner Zeit gegen die Franzosen richtete. Noch heute ist dieses Wappen mit den vier „F“ im Giebelfeld der Feldkircher Jahnturnhalle mit dem Feldkircher und dem Montforter Wappen sichtbar.

Geplant wurde die heute unter Denkmalschutz stehende Jahnhalle vom berühmten Jugendstilarchitekten Ernst Dittrich im Jahr 1903.