Nachbericht „Start (k)up. Ravensburg“

Start (k)up. Ravensburg versteht sich als inhaltliche Netzwerk- und Unterstützungsplattform für Existenzgründer und Spin-offs. Ziel ist es, durch themenbezogene Impulse, Aktivitäten und Hilfestellungen ein gründungsfreundliches Umfeld in der Wirtschaftsregion zu schaffen.

Am Dienstag, den 20. Juni 2017 fand die zweite Veranstaltung von Start (k)up. Ravensburg im Museum Humpis Quartier statt. Rund 80 Gäste waren von den Vorträgen der beiden Referenten zum Thema „Chancen und Mythen des industriellen 3D-Drucks“ fasziniert.

Neben den spannenden Vorträgen aus der Theorie und Praxis lief ein 3D-Drucker, der am Ende einen Fidget-Spinner auswarf. Prof Dr. Jörg Eberhardt von der Hochschule Ravensburg-Weingarten zeigte auf, dass bei manchem 3D-Druck noch einige Nachbearbeitungsschritte nötig sind, Hannes Kuhn berichtete, dass ein 3D-Drucker als Ergänzung in der Fertigung gesehen werden muss. Seine Firma Kuhn Stoff GmbH aus Weingarten fertigt mittlerweile für Firmen weltweit.

Start (k)up. ist eine gemeinsame Initiative der PRISMA Unternehmensgruppe, der Stiftung Liebenau, von Steinbeis, der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ravensburg, der Hochschule Ravensburg-Weingarten, der Stadt Ravensburg sowie von bwcon.

Informationen zum neuen Standort kup. Ravensburg finden Sie hier.

Gerne geben wir Ihnen auch persönliche Auskunft unter Tel. +49 7541 95 28 20

Bilder: Stefan Binder (Storywings)